Marderfalle Köder – Tipps und Anwendung

koeder-marderfalle

Marder sind flinke und schlaue Tiere, deren nächtliche Aktivitäten jedoch oft erhebliche Schäden an Autos und Gebäuden verursachen können. Eine häufig angewandte Methode zur Kontrolle der Marderpopulation ist die Verwendung von Marderfallen. Der Erfolg beim Fangen von Mardern hängt maßgeblich von der Auswahl des richtigen Köders ab. Professionelle Lockmittel für Marderfallen gibt es ebenso wie die Falle an sich, im Handel oder online zu kaufen.

Marderfalle Köder Empfehlungen

123jagd Marderfalle Lebendfalle [100 x 18 x 21 cm] Holz mit Lockmittel
  • Maße ca. 100 x 18 x 21cm
  • Gewicht ca. 5kg. Aus wetterfesten europäischen Siebdruckplatten.
Martenbrown® Diebe der Nacht 250ml Marder Lockmittel Gel für Marder,...
  • ✅ LOCKMITTEL FÜR MARDER & FÜCHSE: Dieser Spezial Köder dient als Lockmittel und eignet sich hervorragend um Marder, Füchse, Siebenschläfer und kleine Nagetiere anzulocken.
  • ✅ EINSATZBEREICH: Kombinieren Sie das Lockmittel mit einer Lebendfalle / Köderbox. Nehmen Sie hierzu etwas Köder und verteilen pflaumengroße Portionen im Falleneingang & auf dem Auslöser.

Sind Marder schädlich?

Obwohl Marder faszinierende Tiere sind, können sie für Menschen und ihre Eigenschaften durchaus schädlich sein. Ein Hauptproblem ist, dass Marder gerne an verschiedenen Materialien knabbern und dabei erhebliche Schäden anrichten können. Besonders bekannt sind sie für ihre Neigung, Kabel und Schläuche in Autos zu zerbeißen, was zu teuren Reparaturen führen kann.

Auch in Wohngebäuden können Marder zu einer Plage werden. Sie nisten sich gerne auf Dachböden oder in Hohlräumen von Gebäuden ein, wo sie Dämmmaterial zerreißen, Kabel anknabbern und durch ihren Urin und Kot Gesundheitsrisiken darstellen können. Es sollte beachtet werden, dass Marderkot und -urin Krankheitserreger enthalten können, die für Menschen potenziell gefährlich sind.

Marder sind zudem nachtaktiv und machen Geräusche, die die Nachtruhe erheblich stören können. Die Lärmemissionen, von raschelnden Geräuschen bis hin zu lauten Schreien, können insbesondere in der Paarungszeit sehr störend sein. Trotz ihrer potenziellen Schädlichkeit spielen Marder eine wichtige Rolle in der Natur. Sie sind Raubtiere, die helfen, das Gleichgewicht von Nagetierpopulationen zu kontrollieren. Daher ist es wichtig, bei der Bekämpfung von Marderschäden einen respektvollen und gesetzlich konformen Ansatz zu wählen.

Marderfalle Köder: Was zieht Marder an?

Die Auswahl des richtigen Köders spielt eine entscheidende Rolle beim Fangen von Mardern. Marder sind Allesfresser und fühlen sich von einer Vielzahl von Lebensmitteln angezogen, vor allem jedoch von fleischhaltigen Ködern.

  • Eier, Fisch oder Fleisch: Häufig verwendete Köder sind beispielsweise Eier, Fisch oder Fleisch. Sie bieten einen starken Geruch, der Marder effektiv anzieht.
  • Süße Köder: Manche Marder können sich auch von süßen Lebensmitteln angezogen fühlen. Honig, Marmelade oder süßes Obst können daher auch als Köder genutzt werden.
  • Qualität des Köders: Es ist zu beachten, dass Marder ein sehr gutes Geruchsvermögen haben und daher auch der frischeste und qualitativ hochwertigste Köder die besten Ergebnisse liefert.

Der erste Schritt besteht also darin, einen geeigneten Köder auszuwählen, der den Marder effektiv anlockt. Nach der Auswahl des Köders wird dieser in die Falle gelegt. Dabei sollte der Köder so platziert werden, dass der Marder die Falle vollständig betreten muss, um ihn zu erreichen. Schließlich ist es wichtig, die Falle regelmäßig zu kontrollieren und gegebenenfalls den Köder zu erneuern.

Anwendung eines Köders in einer Marderfalle

Dabei sollte bedacht werden, den Köder bzw. das Lockmittel sicher in der Falle zu platzieren, damit der Marder nicht an ihm vorbeikommt, ohne die Falle auszulösen. Ein gut positionierter Köder erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der Marder die Falle betritt und gefangen wird. Man beachte zudem, die Falle regelmäßig zu überprüfen, um den Marder schnell und tierfreundlich zu entfernen, sobald er gefangen ist. Die Verwendung einer Marderfalle mit Köder ist eine humane und effektive Methode, um unerwünschte Marder aus bestimmten Bereichen fernzuhalten.

Weitere Bestseller im Vergleich

Was ist eine Marderfalle und wie funktioniert sie?

Eine Marderfalle ist eine speziell konzipierte Falle, die dazu dient, Marder lebend zu fangen. Die Funktionsweise einer Marderfalle basiert auf dem Prinzip der Köderung und des Einfangens. Der Marder wird durch den Geruch des Köders angelockt, betritt die Falle und löst dabei einen Mechanismus aus, der die Tür der Falle schließt. Es gibt verschiedene Arten von Marderfallen, darunter Kastenfallen und Röhrenfallen, die je nach Situation und Anforderungen zum Einsatz kommen können.

Gesetzliche Regelungen: Was ist beim Einsatz von Marderfallen mit Lockmittel zu beachten?

Der Einsatz von Marderfallen ist nicht überall uneingeschränkt erlaubt. Marder sind in vielen Ländern, einschließlich Deutschland, durch die Bundesartenschutzverordnung geschützt. Dies bedeutet, dass das Fangen, Verletzen oder Töten von Mardern ohne Genehmigung verboten ist. Es ist daher ratsam, vor dem Aufstellen von Marderfallen die örtlichen Gesetze und Bestimmungen zu prüfen.

Einige Regionen können spezielle Regelungen oder Genehmigungsverfahren erfordern. Zudem sollte bedacht werden, dass auch wenn der Marder eingefangen wurde, er nicht einfach irgendwo ausgesetzt werden darf. In einigen Ländern ist es gesetzlich vorgeschrieben, den Marder nur in einer bestimmten Entfernung vom Fangort wieder freizulassen. Schließlich sollte immer daran gedacht werden, dass Marderfallen regelmäßig kontrolliert werden müssen, um Leiden des Tieres zu vermeiden.

Nützliche Tipps und Tricks

Die Kenntnis einiger nützlicher Tipps und Tricks kann den Erfolg beim Einsatz von Marderfallen erheblich verbessern. Verschiedene Marder können unterschiedliche Vorlieben haben, was den Köder betrifft. Daher kann es sinnvoll sein, verschiedene Köder auszuprobieren, um herauszufinden, welcher am effektivsten ist

Die Verwendung von Marderfallen ist eine effektive Methode zur Kontrolle der Marderpopulation. Der Erfolg beim Fangen von Mardern hängt jedoch maßgeblich von der Auswahl des richtigen Köders ab. Es ist wichtig, immer die aktuell geltenden Gesetze und Vorschriften zu beachten. Wenn Sie eine Marderfalle verwenden möchten, ist es wichtig, die geeigneten Lockmittel oder Köder zu wählen, um die Effektivität der Falle zu maximieren. Die oben genannten Lockmittel sind speziell für Marder entwickelt und können dazu beitragen, die Tiere anzulocken und in die Falle zu locken. Es ist ratsam, verschiedene Köder auszuprobieren, um festzustellen, welcher am besten funktioniert, da Marder individuelle Vorlieben haben können.

Der Einsatz von Marderfallen erfordert Geduld und Sorgfalt, da es einige Zeit dauern kann, bis ein Marder die Falle betritt. Stellen Sie sicher, dass die Falle stabil und sicher aufgestellt ist, um den Marder nicht abzuschrecken. Wenn Sie unsicher sind oder mit einem hartnäckigen Marderproblem konfrontiert sind, können Sie professionelle Hilfe von einem Schädlingsbekämpfer oder einem lokalen Wildtierexperten in Betracht ziehen.

Diese Fachleute haben Erfahrung im Umgang mit Mardern und können Ihnen bei der richtigen Platzierung der Falle und der Auswahl des geeigneten Köders helfen. Abschließend ist die Verwendung einer Marderfalle eine verantwortungsvolle Methode zur Kontrolle von Marderschäden. Mit den richtigen Lockmitteln, Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften und etwas Geduld können Sie dazu beitragen, Mensch und Tier gleichermaßen zu schützen.